BStK 536: München, BSB, Clm 6402: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Glossenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(5 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 4: Zeile 4:
 
#Schriftheimat: Verona (sehr unsicher!); fol. 1r-18v in Freising ergänzt
 
#Schriftheimat: Verona (sehr unsicher!); fol. 1r-18v in Freising ergänzt
 
#Entstehungszeit: die Freisinger Teile im letzten Viertel des 8. Jhs.
 
#Entstehungszeit: die Freisinger Teile im letzten Viertel des 8. Jhs.
#Provenienz: Freising
+
#Provenienz: Freising (Besitzvermerk 12. Jh.); seit 1803 München
#[http://www.handschriftencensus.de/15588 Handschriftencensus]
+
#[https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/manuscripts/12682 BStK online] - [http://www.handschriftencensus.de/15588 Handschriftencensus]
 
#[http://daten.digitale-sammlungen.de/0001/bsb00019036/images/index.html?fip=193.174.98.30&id=00019036&seite=1 Digitalisat des Codex]
 
#[http://daten.digitale-sammlungen.de/0001/bsb00019036/images/index.html?fip=193.174.98.30&id=00019036&seite=1 Digitalisat des Codex]
  
Zeile 33: Zeile 33:
 
[[Kategorie:Runenglossenhandschrift]]
 
[[Kategorie:Runenglossenhandschrift]]
 
[[Kategorie:Geheimschriftliche Griffelglossen]]
 
[[Kategorie:Geheimschriftliche Griffelglossen]]
 +
[[Kategorie:Unentzifferte Griffeleinträge]]
 +
[[Kategorie:Digitalisat]]
 +
[[Kategorie:Freising]]
 +
[[Kategorie:GV Griffelglossenhandschriften]]

Aktuelle Version vom 29. Oktober 2019, 15:23 Uhr

Handschrift

  1. Text: Juvencus, Historia evangelica
  2. Schriftheimat: Verona (sehr unsicher!); fol. 1r-18v in Freising ergänzt
  3. Entstehungszeit: die Freisinger Teile im letzten Viertel des 8. Jhs.
  4. Provenienz: Freising (Besitzvermerk 12. Jh.); seit 1803 München
  5. BStK online - Handschriftencensus
  6. Digitalisat des Codex

Glossen

  • Eine als ahd. identifizierte geheimschriftliche Griffelglosse (nach A. Nievergelt. 2009. S. 182):
    • 7v, Z. 6, interlin.: inhabitare - inbxbnx[ili] (= inbuan[uili?])
  • Einige ahd. Federglossen dürften mit Griffelskizzen vorbereitet worden sein (A. Nievergelt. 2009. S. 182):
  • Weitere unidentifizierte Griffeleintragungen (A. Nievergelt. 2009. S. 183f.)
  • 22 (24?) ahd. Federglossen, die mit großer Wahrscheinlichkeit in Freising eingetragen wurden (StSG II, 350f., Neuedition und Untersuchung von D. Ertmer. 1994. S. 294-311.)

Editionen

  • Griffelglossen: