BStK 506: München, BSB, Clm 6233: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Glossenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 32: Zeile 32:
 
[[Kategorie:Glossenhandschrift]]
 
[[Kategorie:Glossenhandschrift]]
 
[[Kategorie:Digitalisat]]
 
[[Kategorie:Digitalisat]]
 +
[[Kategorie:Freising]]
 
[[Kategorie:GV Griffelglossenhandschriften]]
 
[[Kategorie:GV Griffelglossenhandschriften]]

Aktuelle Version vom 29. Oktober 2019, 15:19 Uhr

Handschrift

  1. Text: Theologische Sammelhandschrift (hier: Kommentar zu Matthäus)
  2. Schriftheimat: vermutl. Tegernsee (B. Bischoff. 1974. Schreibschulen I. S. 136).
  3. Entstehungszeit: noch im 8. Jh.
  4. Provenienz: Freising; seit 1803 München
  5. BStK online - Handschriftencensus - Bierbrauer, Nr. 82 - Handschriftenkatalog der BSB
  6. Digitalisat des Codex

Glossen

  • 2 Stellen weisen nach Siewert (1989, S. 81f.) Glossierung mit Griffel auf:
    • Die auf fol. 145v. Z.1 (zu lat. pugne) mitgeteilte Griffelglosse kann aufgrund neuerer Autopsien der Handschrift in ihrer Existenz nicht bestätigt werden (E. Glaser/A. Nievergelt (2004): Ahd. Griffelglossen: Forschungsstand und Neufunde. In: Entstehung des Deutschen, S. 125; vgl. hierzu auch O. Ernst (2007): Die Griffelglossen in Freisinger Handschriften des frühen 9. Jhs, S. 46, Anm. 16).
    • Auf fol. 1v , Z. 18 sind über sed merita Griffelspuren erkennbar (im Digitalisat leider nicht zu sehen). An der von Siewert (1989, S. 81f.) gebotenen Lesung sind allerdings Zweifel angebracht (O. Ernst (2007): Die Griffelglossen in Freisinger Handschriften des frühen 9. Jhs, S. 46, Anm. 16). Eine sichere Lesung ist bislang nicht gelungen.
  • Auf fol. 69 r. wurde zudem der Name Adalhart eingeritzt.

Editionen